Menu

Geht Nationalspieler Plattenhardt zum FC Bayern?

Bei den Wechselgerüchten von Marvin Plattenhardt gibt es neben starken Dementis auch immer noch News, die von einem geplanten Wechsel des Berliners zum FC Bayern München berichten. Nehmen wir die vielen Spekulationen doch einmal genauer unter die Lupe.

Alles fing damit an, dass man bei Adidas im Online-Store ein Bayern-Trikot mit dem Namen Plattenhardts finden konnte. Daraufhin verbreitete sich mit Feuereifer die Nachricht, dass der 25-jährige kurz vor einem Wechsel steht. Aber wenn wir mal ehrlich sind – heutzutage ist ein Screenshot mit solch einem Scherz doch schnell gemacht und hochgeladen, und schon sind alle in heller Aufregung. Wir sind eigentlich alle der Meinung, dass es sich hier eher um ein Missverständnis als um echte Nachrichten handelte.

Und was hat Hertha BSC dazu gesagt? Die Berliner behielten erstmal die Ruhe und ließen über Twitter wissen, dass die Spekulationen unsinnig sind. Neben dem Verein meldete sich auch der persönliche Berater von Plattenhardt zu Wort und stellte klar, dass es „keinen Kontakt zum FC Bayern“ gebe. Schon der Spieler selbst hatte Ende des letzten Jahres mitgeteilt, dass er sich in Berlin sehr wohlfühle, sich über seine regelmäßigen Einsätze und die sportlichen Erfolge freue. Es würde keine Gründe geben, die Mannschaft daraufhin zu wechseln.

Dennoch hat der junge Spieler auf sich aufmerksam gemacht, da er bald in Russland als Nationalspieler beim ConFed-Cup spielen wird. Das Freistoßtalent wird sich demnächst also mit noch mehr Publicity und Aufmerksamkeit herumschlagen müssen.

Welche Gründe sprechen noch gegen einen Wechsel?

Neben dem Vertrag bei Hertha BSC, der noch bis 2020 aktiv ist, gibt es außerdem beim FC Bayern derzeit keine freie Position in der Linksverteidigung. Sollte sich jedoch das Wechselgerücht um Jerome Boateng bewahrheiten, würde die Situation wieder ein wenig anders aussehen. Aber wenn wir alle Fakten zusammennehmen, scheint es eher so, als würde dieser Transfer aus Vorstellungen bestehen, die sich wohl kaum bewahrheiten werden.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *